Februar 2015 archive

Rockette Hood Jacket W von Tierra

Beitragsbild Tierra_Rockette

Das schwedische Unternehmen Tierra ist in Deutschland bisher wenig bekannt. Ein Unding, dachten wir, und haben uns entschlossen, uns näher mit dem im Jahr 1983 gegründeten Unternehmen zu beschäftigen. Im skandinavischen Raum ist das Unternehmen mit dem Eispickel im Firmenlogo dagegen sehr bekannt und zudem äußerst beliebt. Es steht für qualitativ hochwertige und zuverlässige Funktionsbekleidung, die aus sorgfältig ausgewählten Materialien gefertigt wurde. Solides Design, meist unifarbene Bekleidungsstücke, voll gepackt mit Funktion durch bewährte Materialien namenhafter Hersteller wie GoreTex und Primaloft.

tierra_rocketteWir durften die Rockette Hood Jacket W, eine extrem atmungsaktive, wind- und wasserfeste Jacke aus GoreTex Aktive Shell, testen. Das Produkt ist im Damenmodell in den Farben Amarant, Black und Plum erhältlich und wiegt in Gr. M gerade einmal 353g. Ausgestattet ist die Jacke minimalistisch mit einer kleinen Innentasche sowie zwei höher gesetzten Außentaschen, die gleichzeitig als Belüftungsmöglichkeiten dienen. So sind sie auch mit angezogenem Klettergurt zugänglich. Die an drei Punkten verstellbare Kapuze mit festem Schirm ist helmtauglich und lässt sich problemlos einhändig bedienen. Eine Art „Zipper-Tunnel“ sorgt dafür, dass Gummizug und Kunststoffstopper nicht unangenehm im Gesicht wehen. Ein ausgeklügeltes Detail, das Outdoorsportler sowohl bei Aktivitäten mit Speed, als auch beim Bergsport in luftiger Höhe zu schätzen lernen werden. Der Zweiwege-Reißverschluss ist leichtgängig und relativ breit mit weichem Fleece unterlegt. Der oberen Reißverschlussöse sowie den beiden Zippern der Außentaschen wurde eine Verlängerung, die die Benutzung mit Handschuhen erleichtert, spendiert. Mittels drei Klettstreifen wird die Reißverschlussabdeckung fixiert, sodass Wind und Wasser nicht ins Innere dringen kann. Zur Regulierung der Ärmelweite befinden sich Klettverschlüsse an den Armbündchen. Die Jacke ist leicht tailliert, besitzt vorgeformte Ellenbogen und ist hinten etwas länger geschnitten. Spezielle Reflektorstreifen sind nicht vorhanden. Leicht, atmungsaktiv, wind- und wasserdicht. Verantwortlich dafür ist das neuartige GoreTex Active Shell, eine 3-Lagen-Konstruktion, bei der die Membrane in den Futterstoff integriert ist. Getapte Nähte garantieren dauerhaften Schutz vor eindringendem Wasser, erstklassige Atmungsaktivität sowie angenehme Trageeigenschaften auf der Haut. Damit eignet sich die Rockette Hood Jacket perfekt zum Klettern, für den Bergsport und flotte Hikingtouren. Aufgrund des dünnen, kompakten Materials sollte ein schwerer Rucksack vermieden werden. Ein Daypack ist kein Problem. Die Jacke kann bei 40°C in der Waschmaschine gereinigt werden. Trotz ausgiebiger Tragezeit und Beanspruchung traten keine nennenswerten Abnutzungserscheinungen auf.

Die Rockette Hood Jacket W von Tierra ist eine atmungsaktive, wind- und wasserfeste Jacke, die sich perfekt für Sportarten mit entsprechender Grundintensität eignet. Außerdem ist sie ein echter Grammjäger, lässt sich klein verstauen und überzeugt mit ihrer Haptik und ihrer Abriebfestigkeit.

Eclipse Inferno Jacket von Mountain Equipment

Beitragsbild ME

Der britische Outdoor-Spezialist Mountain Equipment fertigt seit 1961 hochwertige, zuverlässige Funktionsbekleidung und Ausrüstung an. In Kooperation mit Kletterern der Weltspitze, führenden Outdoor-Organisationen und als Ausstatter von mehr als 100 Everest-Expeditionen, allen britischen Erstbegehungen eines 8000ers sowie Expeditionen zu den Polen, fließt bereits bei der Entwicklung die geballte Ladung Experten-Knowhow ein. Die sorgfältige Materialauswahl und die Langlebigkeit der Produkte gehören ebenso zum Erfolgskonzept.

Produktbild ME EclipseWir bekamen Ende letzten Jahres die Möglichkeit, die Eclipse Inferno Jacket, einen elastischen Fleece-Midlayer, zu testen. Er reiht sich in die Eclipse-Serie zwischen Zip-T und Hooded Zip T ein und besitzt als einziges Textil dieser technischen Reihe einen durchgehenden Reißverschluss, der leicht asymmetrisch verläuft und unterfüttert ist. Das Modell ist figurbetont geschnitten und lässt sich bei Bedarf klein und leicht verstauen. Erhältlich ist es in den Farbvarianten Kingfisher/Emerald, Indigo/Iris und Shadow Grey. Die Jacke besteht aus Pontetorto® Technostretch® (Materialzusammensetzung ist 97% Polyester und 3% Elastan), einem hochelastischen Fleecestoff mit glatter Außenseite und angerauten Fasern in Waffelstruktur innen. Neben dem optischen Aspekt, trägt sich der wärmeisolierende Fleecestoff auch wunderbar. Aufgrund der Behandlung mit dem hoch effektiven Antimikrobiotikum Polygiene® entstanden auch nach intensiven Sessions keine unangenehmen Gerüche. Positiv überrascht waren wir vor allem von der Abriebfestigkeit des Außenmaterials. Auch nach etlichen Maschinenwäschen konnten wir kaum Verschleißerscheinungen oder Formveränderungen ausmachen. Auf dem linken Arm befindet sich ein kleines Staufach, das mit Reißverschluss geschlossen wird. Ansonsten hat die Jacke keine weiteren Taschen, was speziell bei angelegtem Klettergurt von Vorteil ist. Flache Nähte und dünneres Fleece unter den Armen sorgen für zusätzlichen Tragekomfort. Ein weiteres technisches Detail sind die eigens gesäumten Daumenschlaufen. Ob beim Skifahren, Eisklettern oder bei anderen Outdooraktivitäten: Handschuhe an, Daumenschlaufen darüber und der Puls bleibt warm! Der Reißverschlusszipper ist mit einem Nylon-Faden und einer Kunststofföse verlängert, sodass dieser problemlos auch mit Handschuhen bedient werden kann. Am Bundende der Jacke befinden sich zwei weitere Zipper zur Wärmeregulierung.

Die Eclipse Inferno Jacket bringt alles mit, was eine funktionale Fleecejacke braucht: Bewegungsfreiheit, Atmungsaktivität und eine erstaunliche Abriebfestigkeit. Die Waffelstruktur sorgt gerade bei sehr kalten Temperaturen für einen optimalen Wärmehaushalt und macht die Eclipse Inferno Jacket zum perfekten Midlayer. Ist es nicht ganz so eisig, kann man sie auch prima als Oberschicht verwenden.

Nachlese ISPO 2015

Druck

Seit 1970 findet im Jahresturnus die internationale Sportmesse ISPO in München statt. Die Leitmesse für das Sport-Business öffnete in diesem Jahr ihre Tore vom 05.-08. Februar 2015. Über 16 Hallen verteilt, mit einer Gesamtfläche von 104.940qm präsentierten 2.585 Aussteller ihre Produkte und Ideen der kommenden Herbst/Winter-Saison.

OUTDOORJOKER war mit zwei Redakteuren vor Ort und hat sich Neuheiten und Klassiker aus den Bereichen Klettern, Bouldern, Wandern, Urban-Streetwear und Fitness angesehen. Zentrales Thema, das viele Hersteller bereits bei ihren Neuheiten fokussieren, ist Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und damit verbunden umweltfreundliche Herstellungsprozesse. Außerdem konnten wir den Trend „Outdoor meets Lifestyle“ erkennen, der gerade bei den skandinavischen Firmen deutlich wurde. Skijacken sind längst nicht mehr ausschließlich für die Piste geeignet. Die Jacken der kommenden „Lyngen“-Kollektion von Norrøna beispielsweise können problemlos vom sportiven Shopaholic während des Stadtbummels getragen werden. Auch das schwedische Bekleidungslabel RÖJK setzt mit seinem Primaloft Superbase Sweater, der mit dem Scandinavien Outdoor Award prämiert wurde, neue Maßstäbe, was die 1st Layer betrifft. Das zeigt, dass hochwertige Funktionsmaterialien auch im Lifestyle-Bereich immer mehr Zuspruch finden.

Nach knapp fünf stündiger Autofahrt in die bayrische Landeshauptstadt besuchten wir am Freitagmittag die Pressekonferenz der Scandinavien Outdoor Group (SOG). Von den insgesamt 38 Mitgliedern dieses Zusammenschlusses präsentierten Alfa, Dale of Norway, Haglöfs, Icebug, Lundhags, Peak Performance, Seger, Viking und Woolpower ihr Unternehmen sowie ein von ihnen ausgewähltes Produkt. Jedem Unternehmen wurde lediglich eine Zeitspanne von 2 Minuten eingeräumt, sodass viele weitere, tolle Innovationen nicht vorgestellt werden konnten. Im Verlauf der Messe besuchten wir daher interessante Unternehmen direkt an ihrem Messestand.

Besonders gut gefiel uns das Konzept des schwedischen Traditionsunternehmens Lundhags. Hochwertige Lederschuhe mit lebenslanger Garantie, funktionale Jacken, die Trekking und Hiking auch bei nass/kaltem Klima zum Erlebnis machen und Hosen in 38 (!!!) verschiedenen Passformen, sodass „passt nicht“ schier unmöglich ist. Ressourcenschonung spielt in Skandinavien eine größere Rolle, als in Europa. Kein Wunder, dass Lundhags besonders dort erfolgreich ist. Marketing Director Anders, Matthias vom Vertrieb und Ulrike von Mandel PR nahmen sich viel Zeit und zeigten uns die komplette Produktpalette von Lundhags.

Ebenfalls im „Scandinavien Village“ anzutreffen war Tretorn. Wir testeten bereits Ende letzten Jahres den Regenparka „Tora“ und freuten uns nun die Gesichter und Charaktere hinter dem Unternehmen kennenzulernen. Commercial Manager Alexander Kux zeigte uns u.a. den Gummistiefel mit dem dünnsten Gummimaterial der Welt. Außerdem bringt das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte eine Exklusiv-Kollektion heraus, die nicht nur funktional ist, sondern auch designtechnisch in der Champions League spielt. Gedeckte Farben, hochwertige Materialien und Applikationen sowie urbane Schnitte verleihen dieser Kollektion einen Hauch von Exklusivität. Erhältlich sein werden die Schmuckstücke bei ausgewählten Damen-/ Herrenausstattern wie Peek&Coppenburg oder Anson’s.

Didriksons, der schwedische Spezialist für zeitlose Bekleidung, die auch widrigen Wetterbedingungen und rauen Tagen standhält, bringt für die Herbst/Winter Kollektion einige Bekleidungsstücke „zum Verlieben“ heraus. Auch für Schneetourengänger ist die passende Kombi dabei. 100% wind- und wasserdicht, selbstverständlich frei von Weichmachern und vollgepackt mit ordentlich Funktion, ohne dass dabei das Design zu kurz kommt.

Craghoppers, ebenfalls ein Unternehmen, das im Bereich outdoor-urben-Style angesiedelt ist, präsentierte bereits für die kommende Sommerkollektion einige interessante Funktionen in ihren Textilien. Neben ausgetüftelter Sonnenschutzkleidung betritt Craghoppers mit seinem Programm „Nosilife“ den Markt und verspricht mit einer antimikrobakteriellen Faser, in die eine nichtauswaschbare Chemikalie verarbeitet wurde, einen umfassenden und dauerhaften Insektenschutz. Mückenstiche gehören demnach der Vergangenheit an. Gesundheitsschädliche Zecken und Milben wenden sich „angewidert“ ab und machen frühzeitig kehrt. Besondere Beachtung fanden samtweiche Fleece-Produkte aus recycelten Pet-Flaschen – ein klarerer Affront an unsere Wegwerfgesellschaft.

Im Bereich Laufen / Trailrunning wurden wir auf das Unternehmen RONHILL aufmerksam. Für die kommende dunkle Jahreszeit bringen die Briten die „Lumen-Jacket“ auf den Markt. Hierbei handelt es sich um eine Laufjacke mit signalwirkender Farbgebung und Reflektorstreifen sowie abnehmbarem Blinklicht in Coin-Format sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite. In Kombination mit der passenden Lauftight und den Reflektorsocken eine sichere Angelegenheit.

Bei den Angeboten zu Kletter-/ Boulderschuhen haben wir uns bei Andrea Boldrini, Scarpa, La Sportiva, Saltic und Ocùn umgesehen. Während die ersten beiden Firmen keine Neuheiten präsentierten, bringt La Sportiva im März das Highend-Modell Genius auf den Markt. Auch Saltic launcht ein neues Modell. „Fenix“, heißt die Geheimwaffe der Tschechen und ist ab sofort als Herren- (grün/weiss/gelb) und Damenmodell (pink/weiss/gelb) erhältlich. Neuer Name – gleiche Produkte – Rock Pillars wird zu Ocùn. Ab 2015 tragen die ehemaligen Rock Pillars Modelle das rote Quadrat mit der weißen Blumensilhouette. Ozùn ist tschechisch und bedeutet nämlich „die Herbstzeitlose“, wie uns Jacob Trültzsch vom Marketing erklärte.

Am letzten Tag hielten wir uns größtenteils in der Halle für Fitness und Health-Produkte auf. Dort konnten wir uns die Jabra Sport Pulse Wireless Bluetooth In-Ear-Kopfhörer live anschauen. Eine beeindruckende Neuheit, die uns Key-Account Manager Florian Drees eindrucksvoll demonstrierte.

An sämtlichen Ständen konnten sich die Messebesucher sportlich betätigen. Die Firma Vertical-Life aus Brixen, Preisträger des ISPO Awards, veranstaltete über die vier Messetage einen originellen „Zlagboard-Contest“, bei dem die Besucher ihre Fingerkraft unter Beweis stellen konnten. Als Belohnung gab es den Zlagboard-Pass mit der persönlichen Bestzeit. Außerdem präsentierte das sympathische Unternehmen seine neusten Fingerboards „Zlagboard.Mini“ und „Zlagboard.Vario“.

SkyTec bot die Möglichkeit, ein Abfahrtsrennen mit dem Ski-Simulator „Interactive“ zu absolvieren. Intensität und Kräfte kommen laut Hersteller denen einer echten Abfahrt sehr nahe. So dürfte der ein oder andere Besucher am nächsten Tag durchaus über Muskelkater in den Oberschenkeln geklagt haben. Auch eine kleine Bouldernische stand in Halle B5 zur Verfügung. Für ein Abendprogramm nach dem anstrengenden Messetag war ebenfalls gesorgt. In lockerer Atmosphäre, House-Musik und mit italienischen Spezialitäten stellte Vibram seine aktuelle Gummimischung und die Firmen vor, die den neuen Grip benutzen. Darunter La Sportiva, Scarpa und Merrell.

Insgesamt haben wir mehrere Kilometer durch die Hallen der Messe München zurückgelegt. Die oben erwähnten Marken und Produkte sind daher längst nicht alles, was wir an 2 ½ Messetagen sehen konnten. In den nächsten Wochen werden wir euch einige unserer „Messebekanntschaften“ näher vorstellen. Ihr dürft also gespannt sein!

CEP Outdoor Merino Socks – die Kompressionssocken für den Bergsport

Beitragsbild CEP Merino

Die CEP Kompressionsstrümpfe der deutschen Firma medi haben sich speziell im Laufsegment bereits seit einigen Jahren etabliert. Während die ersten Modelle aufgrund ihres sterilen, konservativen weiß/orangefarbenen Designs eher wie verschreibungspflichtige Gesundheitssocken aussahen, hat sich indes einiges getan. Anfang dieses Jahres überzeugte der Hersteller mit einem farblich modernisierten Produkt, den „Run Socks 2.0“, und wurde sogleich mit dem Red Dot Award 2014 ausgezeichnet. Für die Herbst-/Wintersaison brachte medi nun fünf neue Modelle mit Merinowollanteil auf den Markt.

Anfang Dezember erschien bereits unser Produkttest über die CEP Merino Socks, Kompressionsstrümpfe für Trail-Runner, Skilangläufer, Skitourengeher und Ausdauersportler, auf OUTDOORJOKER. Ein weiteres Modell der aktuellen Kollektion sind die CEP Outdoor Merino Socks, die speziell für Wanderer, Bergsteiger und Trekking-Sportler entwickelt wurden.

Gerade bei langen Wandertouren oder Begehungen sind die Socken entscheidend für das Fußklima und den Tragekomfort der Schuhe. Sind sie zu groß, zu kurz oder nass, reiben sie und es bilden sich schmerzhafte Blasen. Das Wollgemisch der Outdoor Merino Socks, 60% Polyamid-Fasern, 20% feinste Merinowolle, 12% Elastan und 8% Seide, bietet genau die richtigen Voraussetzungen für eine angenehme, blasenfreie Tour mit Konzentration aufs Wesentliche. Aufgrund einer Faserstärke jenseits deCEP Outdoor Merino Socksr Kratzgrenze lassen sich die Outdoor Merino Socks bequem tragen und verwöhnen mit einer optimalen Thermoregulation. Selbst in Verbindung mit Feuchtigkeit setzt die Naturfaser Merino noch Wärme frei, während sie bei Hitze den Körper angenehm kühlt. Schwitzige Füße gehören damit der Vergangenheit an – was wir nach intensiven Testtouren absolut bestätigen können. Spezielle Polsterzonen an besonders beanspruchten Stellen (Vorderfußbereich, Knöchelbereich, erhöhte Polsterung der Achillessehne) dienen der Druckentlastung. Gepaart mit den bekannten CEP-Merkmalen wie Regenerationsförderung und erhöhte Leistungsfähigkeit durch erhöhte Blutzirkulation spielt im Bereich des Bergsports zudem eine maximale Stabilität der Wadenmuskulatur und eine verbesserte Bewegungskoordination, die sich in der Trittsicherheit bemerkbar macht, eine wesentliche Rolle. Während unseres Tests empfanden wir die Kompression als äußerst angenehm und lernten das enge Anliegen des Strumpfes schnell wertschätzen. Wurde die Größe anhand des Geschlechts und der stärksten Stelle der Wade korrekt ermittelt (CEP bietet sowohl auf ihrer Internetpräsenz als auch telefonisch Support), hat man lange Freude an diesem Produkt. Im Vergleich zu Funktionssocken anderer Firmen sind CEP Socken generell äußerst langlebig, auch wenn sie regelmäßig in der Waschmaschine gereinigt werden. CEP Outdoor Merino Socks sind auch als Mid-Cut-Version erhältlich. medi, der Hersteller, bietet sie jeweils in den Farbkombinationen green/black, grey/black und brown/black an.

Die CEP Outdoor Merino Socks kombinieren die positiven Eigenschaften von Kompressionsstrümpfen mit den speziellen Anforderungen eines Strumpfs bzw. einer Socke für den Bergsport. Neben der Verwendung bester Materialien, die für ein tolles Tragegefühl sorgen, überzeugt auch das sportliche Design. Weg vom sterilen, weißen Medizinprodukt, hin zum modernen Spezialstrumpf, den man nicht mehr verstecken muss. Damit überzeugen die CEP Outdoor Merino Socks auf ganzer Linie.