Hydro Flask goes Europe! -die Standard Mouth Trinkflasche im Test

Das Unternehmen aus Bend, Oregon, wurde erst 2009 gegründet und legte in den USA einen bemerkenswerten Start hin. Schnell mauserte es sich zum amerikanischen Marktführer für vakuum-isolierte Edelstahlflaschen und Essbehältnisse und bietet seit Herbst 2015 erste Produkte nun auch auf dem deutschen Markt an.

Dabei scheint Hydro Flask den Nerv der Zeit getroffen zu haben, denn das Bewusstsein für BPA-freie, lebensmittelechte Trinkbehältnisse nimmt hierzulande in den letzten Jahren enorm zu. Punkten kann Hydro Flask zudem mit seiner patentierten slim profile TempShield Vakuum-Isoliertechnologie, welche den Inhalt laut Herstellerangaben bis zu 6 Stunden warm und bis zu 24 Stunden kalt hält.

In einem 8-wöchigen Intensivtest konnten wir die brandneue Standard Mouth Trinkflasche genau unter die Lupe nehmen. In der 21oz Version (621ml) wiegt sie incl. Deckel gerade einmal 324g. Sie besteht aus lebensmittelechtem Edelstahl und ist nahtfrei konstruiert. Das Material nimmt weder Gerüche an, noch gibt es solche ab. Im PrProduktbild Hydro Flask Standard Mouthaxistest setzten wir die Flasche sowohl säurehaltigen Inhalten wie Fruchtsäften als auch besonders geruchsintensiven Flüssigkeiten, wie Kaffee oder frisch aufgebrühten Pfefferminztee, aus. Nach einer ordentlichen Reinigung, die unkompliziert per Spülmaschine oder ganz konventionell mit einer Flaschenbürste erfolgen kann, ist die Trinkflasche wieder einsatzbereit. Einen nicht unerheblichen Teil der Erfolgsgeschichte dieses Produkts trägt der aus Polypropylen bestehende Loop Cap. Dieser ist BPA-frei, besitzt einen geschlossenen Hohlraum und daher gut zu reinigen. Auch bei kohlensäurehaltigen Getränken ist er absolut auslaufsicher. Aufgrund der Trageschlaufe außen kann die Flasche per Karabiner am Klettergurt oder Rucksack befestigt werden.

Der ultimative Durchbruch gelang Hydro Flask durch seine innovative Temperaturisolierung. Zwar durften wir die Wärmeleistung der TempShield Technologie bereits am Rande auf der diesjährigen ISPO erfahren, dennoch erschienen uns die vom Hersteller angegebenen Zeiten ziemlich ambitioniert. Beim ersten frisch aufgebrühten Tee wurden wir umgehend von jeglichen Zweifeln befreit. Knapp drei Stunden nach dem Einfüllen konnten wir keinen merklichen Temperaturverlust feststellen, sodass der Tee nicht direkt aus der Flasche getrunken werden konnte. Selbst 24 Stunden später war der Inhalt immer noch lauwarm. Ideal also für lange Autofahrten, kilometerreiche Pistentage oder mehrstündige Winterwanderungen. Beim Einfüllen von sehr heißen Flüssigkeiten sollte man aus den oben genannten Gründen den Inhalt bereits vorher abkühlen lassen oder optional einen zusätzlichen Becher mitführen. Hinsichtlich der Kälteisolation können wir die vom Hersteller angegebenen 24 Stunden ebenfalls voll und ganz bestätigen. Damit dürfte die Standard Mouth vor allem in den Sommermonaten zu einem unverzichtbaren Ausrüstungs- und Alltagsgegenstand werden.

Die Technologie selbst basiert auf einem nahezu kompletten Vakuum zwischen den beiden Schichten. Hydro Flask setzt auf extrem dünne Zwischenwände, wodurch der deutliche Gewichtsunterschied im Vergleich zu Konkurrenzprodukten zu erklären ist. Die eigens entwickelte Pulverbeschichtung sorgt für ein robustes Finish und optimale Griffigkeit. Trotz regelmäßiger Reinigung in der Spülmaschine -welche vom Hersteller aufgrund der Beschichtung nicht empfohlen wird – blätterten keine Farbpartikel ab. In Summa macht die Flasche einen extrem robusten Eindruck. Die Standard Mouth Trinkflasche ist in den Größen 18oz (532ml), 21oz (621ml) sowie 24oz (709ml) in vielen frischen Farben erhältlich. Im Herbst 2016 bringt Hydro Flask einen neu entwickelten Sport Cap Verschluss, speziell zur einhändigen Benutzung auf den Markt.

Ob Wanderfreund, Schulbankdrücker oder Verächter lauwarmer Getränke. Die Standard Mouth von Hydro Flask überzeugt mit einer top Verarbeitung, extrem guter Isolierung und einem frischen Design mit jubelndem Logo. Da jubeln wir gerne mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *